Johanns IT

Johanns_IT_Logo

Noch Fragen?

Wir sind Ihr Ansprechpartner rund um OneDrive for Business.

Weitere Blog-Beiträge

Die Digitalisierung hat uns eine Welt voller Möglichkeiten eröffnet, aber mit diesen Chancen kommen auch Risiken – insbesondere die Gefahr von Cyber-Angriffen. Unternehmen aller Größen sind potenzielle Ziele, und die Statistiken zeigen, dass die Bedrohung real und allgegenwärtig ist. Tatsächlich hat das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) berichtet, dass die Zahl der Cyberangriffe in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen ist. Jedes Unternehmen, egal wie klein oder groß, ist dem Risiko ausgesetzt. Deswegen ist es wichtiger denn je sich zu schützen.

Wie hoch ist das Risiko von Cyber-Angriffen?

 Cyber-Angriffe können verheerend sein. Sie reichen von Datendiebstahl über Betriebsunterbrechungen bis hin zu erheblichen finanziellen Verlusten. Eine Studie des IT-Branchenverbands Bitkom hat ergeben, dass die durch Cyber-Angriffe verursachten Schäden in Deutschland jährlich in die Milliarden gehen. Jedes Unternehmen, das digitale Technologien nutzt, sollte sich der Risiken bewusst sein und entsprechende Gegenmaßnahmen ergreifen.

Wie können solche Angriffe aussehen?

 Cyber-Angriffe sind vielfältig und werden immer raffinierter. Das Bild eines Hackers, der sich in das System „hackt“, ist sehr veraltet. Cyber-Angriffe sind heutzutage deutlich subtiler. Zu den gängigen Methoden gehören unter anderem:

  • Phishing: Dabei werden E-Mails verwendet, die so aussehen, als kämen sie von einer vertrauenswürdigen Quelle, um an sensible Informationen zu gelangen.
  • Ransomware: Schadsoftware, die Daten verschlüsselt und ein Lösegeld für die Entschlüsselung fordert.
  • DDoS-Attacken (Distributed Denial of Service): Überlastung der Server durch eine Flut von Anfragen, was zu Ausfallzeiten führen kann.
  • SQL-Injection: Einschleusen von schädlichem Code in eine Datenbank über eine Schwachstelle in der Webanwendung.

Wie kann ich mich als Unternehmen vor solchen Angriffen schützen?

  1. Bewusstsein schaffen und Schulungen anbieten: Einer der wichtigsten Schritte zum Schutz Ihres Unternehmens ist es, Mitarbeiter über die Risiken aufzuklären und regelmäßig Schulungen anzubieten. Jeder sollte in der Lage sein, Phishing-Versuche zu erkennen und zu wissen, wie im Falle eines verdächtigen Vorfalls zu handeln ist.
  2. Regelmäßige Updates und Patches: Stellen Sie sicher, dass alle Systeme und Software auf dem neuesten Stand sind. Cyber-Kriminelle nutzen oft bekannte Sicherheitslücken aus, die durch Updates bereits geschlossen wurden. Automatische Updates und regelmäßige Überprüfungen können hier Abhilfe schaffen.
  3. Datensicherung und Recovery-Plan: Regelmäßige Backups sind essenziell. Im Falle eines Angriffs können Sie so verlorene Daten wiederherstellen. Ein durchdachter Recovery-Plan stellt sicher, dass Ihr Unternehmen auch nach einem Angriff seine Tätigkeit schnell wieder aufnehmen kann.

Wenn Sie diese Maßnahmen umsetzen, vermindern Sie das Risiko von Cyber-Angriffen enorm. Denken Sie daran: Prävention ist der Schlüssel. Ein proaktiver Ansatz kann nicht nur Ihre Daten schützen, sondern auch das Vertrauen Ihrer Kunden und Partner erhalten.

Falls Sie mehr zu dem Thema und möglichen Schutzmaßnahmen erfahren wollen, dann kontaktieren Sie uns noch heute www.johanns.info/kontakt